Suche

ISHA Marburg

International Students of History Association – Philipps-Universität Marburg, Germany

Extension for the ‚Call for Workshop-Leaders‘

Due to an insufficient amount of applications to cover all Workshops, ISHA Marburg has decided to extend its application period until the 16th of September, 2018.

You can still apply for all workshops.

All relevant information is still to be found in the Call here on the homepage.

Werbeanzeigen

Call for Workshop Leaders

For the upcoming

ISHA New Year’s Seminar 2019, Memory Spaces”,

from

January, 7th to 13th, 2019,

taking place in Marburg, Germany, ISHA Marburg is still looking for avid workshop leaders.

There are currently four workshops with an open spot for leading, with the topics of

 

These suggestions are merely a few ideas by ISHA Marburg to give you an impression of what could be topic in the workshops and are not mandatory.

Every workshop leader will have a local co-leader from Marburg to cooperate with and who will help with the organisational parts, so that you can focus on your academic realisation.

 

If you are interested in one of the topics above and / or have further questions please contact us at

isha.marburg(at)gmail.com

Please give us an introduction of why you would like to lead the workshop, ideally with a concept of how / what you would like to do and your qualifications. In order to maintain a solid academic level for our workshops, for the position of workshop leaders we will favour applicants who are advanced in their studies and who have attended ISHA seminars and workshops before; and, of course, should have time at the seminar dates 😉

> The EXTENDED deadline for applications for workshop leaders is on September, 16th 2018. <

Auf Wiedersehen in Jena

Am 11.-12. Juni 2011 organisierte die ISHA-Sektion in Jena für die Marburger bereits einen umfangreichen Stadtrundgang mit Einblicken in das studentische Leben in Jena und eine Führung in der Gedänkstätte Buchenwald. Neben dem Historischen kam, wie bei jedem ISHA-Treffen, auch das Kennenlernen nicht zu kurz. Die Sektionen blieben weiterhin in Kontakt.

Nach sechs Jahren fand nun endlich am 8.-9. Juli 2017 der Gegenbesuch statt – mit neuen Gesichtern und alten Geschichten. Die Unterbringung konnte in beiden Fällen privat organisiert werden.

An dem besonders heißen Sommertag – man kann sich nach diesem verregneten August kaum noch erinnern – schonten wir die Gäste aus Jena nicht und machten sie mit einem hohen Prozentsatz der Marburger Treppen vertraut. Der Eindruck der studentisch geprägten Oberstadt wurde durch das Jahresevent ‚3 Tage Marburg‘ etwas verzerrt. Für die Stadtführung, die bereits an der Philosophischen Fakultät startete, suchten wir uns ruhigere Plätze aus.
Der Abend sollte, dies nun wieder sehr typisch für Marburg, noch lang werden. Ein ausgedehnter Brunch und ein Schlenker durch die Südstadt, begleitet von weiteren Informationen zur Stadt durch Michelle, schlossen am nächsten Vormittag den Besuch ab.

Um diesmal etwas direkter anknüpfen zu können, plant die ISHA Marburg im Dezember den nächsten Besuch in Jena.

Vortrag: „Piracy and mercenaries in the Baltic on the border between two centuries: the 1390s – 1410s“

ISHA Marburg freut sich, in Kooperation mit dem Herder-Institut Marburg, unseren Freund Mario Filipov aus Sofia, Bulgarien, für einen Vortrag über Piraterie im Baltikum im späten 14. Jahrhundert in Marburg willkommen heißen zu dürfen.

vortrag mario
WO?: Vortragssaal des Herder-Instituts
WANN?: Dienstag, 13. Juni ’17, 16:00 Uhr

Der Vortrag ist in englischer Sprache.

——————–
Mario Filipov ist Doktorant an der „Hl. Kliment Ohridsk“ – Universität in Sofia, Bulgarien. Sein Forschungsschwerpunkt liegt im Alltags- und Stadtleben des europäischen Mittelalters, mit Fokus auf Kriegsführung in Nord- & Zentraleuropa und der Balkanhalbinsel vom 13. bis 15. Jahrhundert.
Darüber hinaus leitet er aktuell als Präsident die lokale ISHA Sektion in Sofia.

Rückblick auf das Jahr 2016: Sommersemester

Das Sommersemester ’16 war geprägt von zwei Extremen: ISHA Marburg zog es hoch hinaus über die Dächer Marburgs und tief hinein in den Schlossberg.

Zunächst stand ein Führung durch das historische Dachgewölbe der Elisabethkirche auf dem Programm. Für Leute ohne Höhenangst gibt’s hier ein paar Impressionen:

 

Von den Dächern Marburgs ging es tief hinein in den Schlossberg, in die Kasematten des Marburger Schlosses. Dunkel, kühl, feucht und zügig, bieten diese alten Wehranlagen heute zahlreichen Fledermausarten ein Zuhause, das manchen Studierenden schnell an sein Zuhause erinnern mag 😉

[bald auch hier mit Fotos]

Rückblick auf das Jahr 2016: New Years Seminar 2016 in Marburg

Auch wenn es auf unserer Homepage seit dem von uns gastgegebenen Neujahrsseminar Anfang letzten Jahres etwas ruhig geworden ist, waren wir 2016 nicht untätig. Daher hier nun ein Recap des Jahres 2016 nach Jan’s aka Jesu Geburt, beginnend mit tollsten Event des Jahres: unserem eigenen Seminar! 🙂

nys16-grp-foto
Gruppenfoto vor dem Schloss Wilhelmshöhe

Wie erwähnt begann das Jahr 2016 groß für unsere Sektion: seit 2010 veranstalten wir Marburger im 3-Jahres-Rhytmus ein internationales Seminar, so auch in diesem Jahr mit dem New Years Seminar ’16 Anfang Januar zum Thema „History and Fiction“. Vom 4. bis 9. Januar waren wir Gastgeber von knapp 40 Studierenden aus 23 Sektionen / Universitäten in fünfzehn verschiedenen Ländern, u.a. einem Gaststudenten aus Kalifornien, USA, und einer Australierin. Nach der Einführungsvorlesung über „Herodotus „false“ Smerdis. The Making of a Story“ durch Matti Borchert, Doktorand an unserem Seminar für Alte Geschichte hier in Marburg, konnten sich die Teilnehmer:innen in insgesamt vier thematischen Workshops und einem Workshop speziell für Doktoranden über Themen rund um Geschichte und Fiktion austauschen. So haben wir z.B. in „Political Myths“ schon über ‚Alternative Facts‘ geredet lange bevor Herr Trump sie ‚hip‘ gemacht hat 😉

Abgerundet wurde das Akademische durch etwas Kultur. So lernten die Teilnehmer:innen Marburg sowohl bei Tag während der Stadtführungen als auch bei Nacht durch die beliebte Kneipenszene der Oberstadt kennen. Höhepunkt war allerdings freitags der Tagesausflug nach Kassel und die traditionelle „ISHA Food & Drinks Party“ als Abschluss der Seminarwoche. Während die Teilnehmer:innen in Kassel das Weltkulturerbe der winterlichen Wilhelmshöhe samt (leider unbeheiztem) Schloss und Löwenburg  besichtigen und sich in der damals erst vor kurzem neueröffneten Grimmwelt bei Grimms Märchen wieder aufwärmen konnten, bereitete der daheimgebliebene Teil der Marburger Sektion, unterstützt durch unsere Alumni (danke nochmals dafür!), die „ISHA Food & Drinks Party“ vor; hierzu bringen die Teilnehmer:innen des Seminars traditionelle Speisen und Getränke aus ihrer Heimat mit und stellen sie an einem Abend dem Seminar vor. Auch Marburg ließ sich nicht lumpen und empfing die hungrigen Gäste mit regionalen Spezialitäten: jeder Menge Apfelwein und Grüner Soße 😀

In der Retrospektive lässt sich sagen, dass das Seminar ein voller Erfolg war und sowohl Veranstaltern als auch den Teilnehmer:innen jede Menge Freude bereitete.

Danke hierbei nochmal an unsere Sponsoren und Unterstützer der Philipps-Universität Marburg, insbesondere dem Fachbereich Geschichte und Kulturwissenschaften und dem Allgemeinen Studierenden-Ausschuss, ohne deren Hilfe das Ganze nicht möglich gewesen wäre!

New Year’s Seminar 2016 in Marburg: ‚History and Fiction‘

From January, 4th to 9th 2016, ISHA Marburg will host again the annual ISHA New Years Seminar.

This time, the topic of the seminar will be ‘History and Fiction’. In up to five different workshops, the participants will have the chance to discuss the degree and influence of fictiticous traits in and on history and historiography.

The workshops are:

  • Historical fiction’
  • ‘Folk and fairy tales’
  • ‘Political myths’
  • ‘History and ficiton in medieval texts’,

including one additional PhD workshop for participants advanced in their studies.

Application is open from 26th to 30th of October, 2015. The paricipation fee is € 80,00

For further information regarding the seminar, the workshops and the application process, please check out the official seminar webpage: https://newyear2016marburg.wordpress.com/

Official Mail Account currently not available

Due to technical issues with the ISHA International main servers, ISHA Marburg is currently not able to access its official mail account located there. Therefore we neither can deal with any general enquiries addressed there nor the applications for the workshop leader spots at the moment.
To avoid further trouble, for the meantime please contact us via Facebook or for formal requests via our local mail address: isha@lists.uni-marburg.

The deadline for the workshop leader applications remains on October, 10th 2015.

We are sorry for the inconvenience and hope the servers are working soon again 🙂

Call for Workshop Leader

For the upcoming

ISHA New Year’s Seminar 2016 ‚History and Fiction‘,

from January, 4th to 9th, 2016,

taking place in Marburg, Germany, ISHA Marburg is still looking for avid workshop leaders.

isha marburg wants you for ws lead

There are currently three workshops with an open spot for leading, with the topics of

  • Historical fiction

    Did you know, that the genre of historical prose fiction, today’s ‚historical novels‘, could be dated back to Classical Greek novelists, such as Homer’s ‚Iliad‘ about the Trojan War? From Caesar’s ‚De bello gallico‘ and Shakespeare’s historical play ‚Richard III‘ to the current television adaptation of the Norse sagas about Ragnar Lothbrok in ‚Vikings‘, setting the story in a temporal past has always been a popular narrative and presents a decisive influence on people’s conceptions of history. Questions for discussion could be an analysis of authenticity of the presented historical conditions, as well as its reception by the public and critics.

  • Political Myths

    ‚Jet fuel can’t melt steel beams‘, so 9/11 had to be an inside job orchestrated by the US government to wage war against Afghanistan and in the Iraq. The Germany Army was undefeated during the Great War, however the Socialdemocratic parties forced the German Empire to surrender.

    ‚Think of Lenin, Mao or Castro, who became symbols for revolutionary ideologies, of de Gaulle as symbol of a free France or of Adenauer and Erhard, symbols for the reincarnation of Germany and the German economic miracle of the post-war period.‘

    (Yves Bizeul, in ‚Politische Mythen im 19. und 20. Jahrhundert in Mittel- und Osteuropa‘, ed. H. Hein-Kircher, Hans H. Hahn, Marburg: 2006)

    Political myths created and brought down nations. We’d be interested in the story and people behind them. But of course, you would need to find out first the difference between ‚fact‘ and ‚myth‘.

  • Fairy tales and folk tales

    ‚Once upon a time …‘, every child grew up with tales of fairies, trolls and witches. While most fairy tales obviously are fictious, many folk tales claim to be true and explanatory. Every country, every culture, has its own folk tales, about the origin of place names, about the lives of people. May it be fossilised trolls who are now rocks in Norway’s Trollholmsund or tales about witches collected in the notorious Malleus Maleficarum to identify witches for the inquisition in the 15th century, there is much to be told.

These suggestions are merely a few ideas by ISHA Marburg to give you an impression of what could be topic in the workshops, and are not mandatory.

Every workshop leader will have a local co-leader from Marburg to cooperate with and who will help with the organisational parts, so that you can focus on your academic realisation.

If your are interested in one of the topics above and / or have further questions please contact us at

Marburg@isha-international.org.

Please give us a introduction of why you would like to lead the workshop, ideally with a concept of how / what you would like to do and your qualifications. In order to maintain a solid academic level for our workshops, for the position of workshop leaders we will favour applicants who are advanced in their studies and who have attended ISHA seminars and workshops before; and of course should have time at the seminar dates 😉

>> The deadline for applications for workshop leaders is on October, 10th 2015. <<

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑